Netzhaut- & Glaskörperchirurgie (Pars-plana-Vitrektomie)

Die sog. Vitrektomie ("Glaskörperentfernung") bezeichnet einen Eingriff im Inneren des Auge, nämlich eine Operation des Glaskörpers und der Netzhaut. Es gibt unterschiedliche Krankheitsbilder und Indikationen für eine Vitrektomie. In der Regel wird dieser Eingriff stationär durchgeführt, er kann in ausgewählten Fällen aber auch ambulant erbracht werden.

Indikationen für eine Vitrektomie: 

  • Netzhautablösung (Ablatio retinae)
  • Glaskörperblutung
  • Fortgeschrittene proliferative diabetische Retinopathie
  • Makulaloch (Makulaforamen)
  • Epiretinale Gliose, Macular pucker und vitreomakuläres Traktionssyndrom
  • Schwere Verletzungen des Auges